Borreliose

Borreliose, Mediziner sprechen auch von Lyme-Borreliose, ist eine Infektion, die hierzulande in der Regel vom gemeinen Holzbock, einer Zecke, übertragen wird. Die Borreliose ist eine tückische Krankheit: Sie kann in ihrem ersten Stadium ohne Symptome verlaufen. Nach Jahren stellen sich mitunter aber schwerste Erkrankungen und Schädigungen ein. Deshalb ist es wichtig, sich nach einem Zeckenbiss in einer gefährdeten Region ärztlich untersuchen zu lassen.

Symptome

Borreliose
  • Stadium I
    • oft ohne Symptome
    • "Wanderröte" bis zu 16 Wochen
    • grippeähnliche Symptome
  • Stadium II
    • Nervenschmerzen, Sensibilitätsstörungen und Lähmungserscheinungen
    • selten Gehirnhautentzündung oder Gehirnentzündung
  • Stadium III
    • Gelenkentzündungen
    • Muskel- und Sehnenschmerzen
    • dauerhafte Gehirn- und Rückenmarkentzündung

Ursachen

Infektion mit Borreliose-Bakterien durch Zeckenbiss

Behandlung

Antibiotika

Selbsthilfe bei Zeckenbissen

  • Zecken nach Biss schnellstmöglich entfernen, Wundstelle desinfizieren
  • bei Symptomen sofort zum Arzt gehen

Vorbeugung

  • durch dichte Kleidung vor Zeckenbissen schützen
  • vorbeugende Gabe von Antibiotika nicht empfohlen, obwohl oftmals von Ärzten gemacht

Wann Sie zum Arzt sollten?

  • sicherheitshalber nach jedem Zeckenbiss
  • unbedingt bei Symptomen wie „Wanderröte“
  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

Rehakliniken im Bereich Borreliose