Darmkrebs

Darmkrebs ist eine bösartige Erkrankung, die jeden Darmabschnitt betreffen kann. Am häufigsten sind der Dickdarmkrebs (Kolonkarzinom) und der Mastdarmkrebs (Rektumkarzinom), Krebs im Dünndarm tritt hingegen nur sehr selten auf. In den meisten Fällen entwickelt sich Darmkrebs aus gutartigen Darmpolypen. Das Darmkrebsrisiko steigt mit zunehmendem Alter. Deshalb sind Vorsorgeuntersuchungen enorm wichtig. Denn wie bei jedem anderen Krebs gilt auch bei Darmkrebs, je eher die Therapie beginnt, umso größer sind die Überlebenschancen.

Symptome

Darmkrebs
  • Blut im Stuhl oder Blutauflagerungen auf dem Stuhl bzw. Toilettenpapier
  • plötzliche Durchfälle, andauernde Verstopfung oder beides im Wechsel
  • Schmerzen beim Stuhlgang, übelriechende Winde, Stuhlabgang beim Wind ablassen
  • veränderte Stuhlfarbe und bleistiftdünne Stühle
  • Fieber, Nachtschweiß, Bauschmerzen sowie ungewollter/unklarer Gewichtsverlust

Ursachen

  • genetische Veranlagung
  • ballaststoffarme sowie fett- und fleischreiche Nahrung
  • Polypen
  • krebserregende Stoffe im Darm, wie Nitrosamine, Alkohol und Nikotin

Therapie

  • Operation
  • Chemotherapie
  • Bestrahlung
  • Schmerzmittel und andere therapieunterstützende Medikamente

Vorbeugung

  • gesunde, frische und ausgewogene Ernährung
  • Stress meiden, keinen Alkohol und nicht rauchen
  • Bewegung

Wann sollten Sie zum Arzt?

  • bei lang anhaltenden Verstopfungen oder Durchfälle, vor allem aber Wechsel von Durchfall und Verstopfung
  • unverzüglich bei bleistiftdünnem Stuhl sowie Blut auf oder im Stuhl

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

Rehakliniken im Bereich Darmkrebs