Folsäuremangel

Folsäuremangel entsteht oft durch einen erhöhten Bedarf an dem Vitamin während der Schwangerschaft. Er kann aber auch auf Leber- oder Verdauungsbeschwerden sowie eine einseitige Ernährung zurückgeführt werden. Besonders gefährlich ist Folsäuremangel für Schwangere: Hier drohen schwere Missbildungen des ungeborenen Kindes wie der offene Rücken. Folsäure ist vor allem an der Blut-, Zell- und DNA-Bildung beteiligt. Folsäuremangel führt zu Blutarmut.

Symptome

Folsäuremangel
  • Entstehung einer Blutarmut mit Blässe und körperlichen wie geistigen Leistungseinbußen
  • Herzbeschwerden wie Herzrhythmusstörungen
  • Atemnot durch Mangel an rotem Blutfarbstoff (Hämoglobin)

Ursachen

  • einseitige Ernährung
  • erhöhter Bedarf (Schwangere)
  • übermäßiger Alkoholmissbrauch
  • Leberschäden
  • Medikamente (wie Krebs- und Rheumamittel sowie der „Pille“)

Folgen

  • Blutarmut
  • schwere Fehlbildungen des Embryos bei Schwangeren

Behandlung

  • Behandlung von Grunderkrankungen
  • Folsäure in Tablettenform oder als Infusion

Selbsthilfe

  • abwechslungsreiche frische Ernährung mit viel grünem Gemüse sowie Milch (nicht kochen) und Milchprodukten
  • frei verkäufliche Folsäure-Tabletten aus der Apotheke

Wann sollten Sie zum Arzt?

  • bei Schwangerschaft
  • bei unerklärlichen Leistungseinbußen
  • bei auffallender Hautblässe ohne erkennbare Ursache

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

Rehakliniken im Bereich Folsäuremangel