Histaminintoleranz

Bei einer Histaminintoleranz erhöht sich die Histamin-Konzentration im Körper. Ursache ist vermutlich ein gestörter Abbau des Histamins. Histamin ist an nahezu allen Regulationsvorgängen im Körper beteiligt. Dementsprechend vielfältig sind auch die Symptome, wenn zu viel Histamin im Körper vorhanden ist. Ob eine Histaminintoleranz vorliegt, erkennt der Arzt über eine Auslassdiät sowie über Blutuntersuchungen. Bei der Behandlung von Histaminintoleranz ist eine histaminarme Kost Mittel der Wahl.

Symptome

Histaminintoleranz
  • von Hautveränderungen bis zu Menstruationsbeschwerden sind nahezu alle Symptome möglich

Ursachen

  • gestörter Histaminabbau über die Enzyme DAO und HNMT
  • möglicherweise begünstigt Tabakrauch eine Histaminintoleranz

Behandlung

  • histaminarme Diät
  • Cromoglicinsäure und Antihistaminika wie Cetirizin, Levocetirizin, Loratadin oder Fexofenadin
  • Diaminooxidase als Tablette (verbessert den Histamin-Abbau)
  • mitunter helfen Vitamin C und Vitamin B6

Wann sollten Sie zum Arzt?

bei Beschwerden, die keiner harmlosen Ursache zuzuordnen sind

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

Rehakliniken im Bereich Histaminintoleranz