Morbus Wilson

Morbus Wilson ist eine Erbkrankheit. Es handelt sich um eine Störung des Kupferstoffwechsels, die unbehandelt zu einer Kupfervergiftung und damit zum Tode führt. Rechtzeitig erkannt ist Morbus Wilson gut zu behandeln und die Erkrankten haben eine normale Lebenserwartung. Dazu muss allerdings die medikamentöse Therapie strikt eingehalten werden.

Symptome

Morbus Wilson
  • Störungen der Leberfunktion
  • neurologische Störungen wie Zittern, Sprachstörungen und unsicherer Gang
  • Psychosen, Lern-, Konzentrations- und Merkfähigkeitsstörungen, Depressionen
  • heller olivgrüner oder bräunlicher dünner Ring im Auge (Kayser-Fleischer-Kornealring)
  • Hautflecken
  • Störungen der Nierenfunktion
  • Knochenerkrankungen wie Osteoporose, Arthritis

Ursachen

erblich bedingter Mangel des Kupfertransportproteins Caeruloplasmin

Behandlung

  • bei Leberversagen Lebertransplantation
  • medikamentöse Behandlung zur Kupferausscheidung
  • Medikamente gegen Beschwerden durch Symptome

Selbsthilfe

Aufnahme von Kupfer möglichst meiden.

Wann sollten Sie zum Arzt?

bei allen nicht eindeutig als harmlos erkennbaren Hinweisen auf die Symptome von Morbus Wilson.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen