Tumorschmerzen

Gerade im Zusammenhang mit einer Krebserkrankung ist die Behandlung der Schmerzen ein sehr wesentlicher Aspekt. Tumorschmerzen werden in vier Gruppen eingeteilt: -- Schmerzen, die durch den Tumor bedingt sind -- Schmerzen, die in der Therapie entstehen (beispielsweise bei einer Chemotherapie) -- Schmerzen, die im direkten Zusammenhang mit dem Tumor stehen und -- Schmerzen, die unabhängig vom Tumor sind.

Behandlung

Tumorschmerzen
  • Ihr Arzt wird in erster Linie herausfinden wollen, worauf die Schmerzen zurückzuführen sind, und um welche der vier oben genannten Schmerzarten es sich handelt. Danach wird er dann ein passendes Schmerzmittel für Sie auswählen.
  • Häufig verwendet werden folgende Substanzen:
    • Metamizol
    • nicht-steroidale Antirheumatika
    • Opioide.
  • Bei Tumorschmerzen wird Ihr Arzt zu langwirksamen Darreichungsformen greifen, die Sie für längere Zeit schmerzfrei halten.
  • Auch andere Verfahren, wie beispielsweise Akupunktur oder Entspannungstherapien können helfen, die Schmerzen zu lindern

Selbsthilfe

Wenn Sie an einer Krebserkrankung leiden, sind Sie sicher ohnehin bereits in ärztlicher Behandlung. Sprechen Sie Ihren Arzt auf die Schmerzen an. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt helfen, denn Schmerzen sind hier unnötig und in aller Regel gut zu behandeln

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen

Rehakliniken im Bereich Tumorschmerzen