Tipps für einen gelungenen Kuraufenthalt

Ein Kuraufenthalt dauert meistens drei Wochen. In dieser Zeit nimmt man an verschiedenen Anwendungen und Therapien teil. Die Vorfreude auf einen Kuraufenthalt ist groß und damit diese durch nichts getrübt wird gibt es hier einige Ratschläge.

Was gehört in den Koffer?

Was gehört alles in den Koffer?

Kleidung für Tag und Nacht: Wäsche, Schlafanzug oder Nachthemd, T-Shirts, bequeme Kleidung – denken Sie auch daran, dass es durchwachsenes Wetter geben kann!

Sportbekleidung: leichte Trainingskleidung oder ein Jogginganzug, Sportschuhe, Badekleidung.

Für die persönliche Pflege: Seife, Duschgel, Shampoo, Zahnputzzeug, Kamm/Haarbürste, je nach Bedarf Rasierapparat, Fön. Mit Handtüchern und Bettwäsche muss man sein Gepäck nicht belasten, dies gehört zur Grundausstattung einer guten Unterkunft hinzu.

Zur Unterhaltung und Erholung: alles was auch zuhause gerne zur Entspannung genutzt wird, zum Beispiel ein gutes Buch, Musik – denken Sie auch an ein Abspielgerät, Spiele, Schreibzeug, Strick- oder Häkelnadeln.

Für die medizinische Versorgung: nur die Medikamente, die auch daheim regelmäßig eingenommen werden müssen.

Sonstiges: Portemonnaie mit ein wenig Bargeld und Zahlungsmitteln  (keine größeren Geldbeträge), Personalausweis, Krankenversicherungskarte, Adressenbuch - damit alle zu Hause mit Postkarten versorgt werden können, Digitalkamera - damit die schönsten Momente auch in Erinnerung bleiben, Handy und Ladegerät, eine kleine Reiseapotheke ist oftmals von Nutzen

Medizinische Dokumentation: für den Kurarzt vor Ort ist es oftmals sinnvoll einige Unterlagen mitzunehmen, so z.B. aktuelle Arztberichte, medizinische Befunde, Röntgenbilder, bei einer Kur auf Rezept sind alle Unterlagen von Arzt und Krankenkasse notwendig.

 

Woran Sie im Vorfeld denken sollten

Planen Sie die Anreise rechtzeitig, so bekommen Sie gute Plätze in Bus oder Bahn. Wenn Sie die Anreise mit dem Auto tätigen denken Sie an ein Navigationsgerät oder aktuelle Landkarten. Bei Fahrten ins Gebirge sollten Sie gerade im Winter auch an Schneeketten denken.

Denken Sie daran die Einrichtung frühzeitig zu informieren, wenn Sie unter Allergien leiden oder nur eine bestimmt Kost vertragen, so kann man sich schon im Vorfeld auf Ihre Bedürfnisse einstellen.

Fragen Sie Ihre Nachbarn, ob Sie in der Zeit Ihrer Abwesenheit die Blumen gießen und den Briefkasten leeren können. Vielleicht sind auch Haustiere zu versorgen oder Sie müssen für diese einen Platz in einer Tierpension finden.

Bestellen Sie Ihre Zeitung ab oder lassen Sie sich die Zeitung in die Klinik senden.

Denken Sie bei der Abreise daran die Heizung runter zu regeln und alle Elektrogeräte auszuschalten, gerade auch Geräte im Stand-by-Modus.

 

So sollte einem unbeschwerten Kuraufenthalt nichts mehr im Wege stehen.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden