Altenau

Altenau ist ein staatlich anerkannter heilklimatischer Kurort im Oberharz. Die ehemals freie Bergstat Altenau verfügt über den größten Kräuterpark Europas. Vielleicht kam Altenau daher auf die Idee mit dem Spruch "Machen Sie Urlaub dort, wo der Pfeffer wächst" zu werben.

Heilklimatischer Kurort - Stadt der Kräuter und Gewürze

Tourist-Information Altenau

Hüttenstraße 9

38707 Altenau

Niedersachsen

Tel.: 05328 802-0

Fax: 05328 802-38

www.oberharz.deinfo@oberharz.de

Einwohnerzahl: 1.800

Anzahl Betten: 3.800

Lage/Klima

Altenau liegt 420 - 560 m ü.d.M., der Ortsteil Torfhaus bis 928 m ü.d.M. Altenau hat ein Mittelgebirgsklima mittlerer Stufe, das Bioklima ist thermisch reizmäßig, aktinisch reizmild.

Heilanzeige

Herz- und Gefäßerkrankungen (Zustand nach Herzinfarkt, essentielle Hypertonie, kompensierte Herzfehler, funktionelle Kreislaufstörungen, hyperkinetische Herzsyndrome), chronische Atemwegserkrankungen (spastische Bronchitis, Asthma bronchiale, Katarrhe der oberen Atemwege), Mutter-Kind-Kuren, Erkrankung des Bewegungsaparates

Ortsspezifische Therapien

Physikalische Therapien, Massagen aller Arten, Kältepackungen, Fango, Stangerbad, Unterwasserstrahlenmassage, Infrarot, Heißluft, (Teilbestrahlungen)

Ergänzende Therapien

Medizinische Bäder, hydroelektrische Bäder (Stangerbad), Massagen aller Formen, Unterwasserstrahlmassagen, Lymphdrainage, Bewegungsübungen, Gymnastik und Atemgymnastik, Glissonschlinge, Wärmeanwendungen mit Heißluft, Infrarot und Höhensonne, Moorparaffin-(Fango)-Packungen, Kältepackungen, Solarium, Inhalationen, Hydrotherapie nach Kneipp, Sauna

Einrichtungen

Thermalsole- und Saunalandschaft Kristall "Heißer Brocken", Winterwandernetz, Heilklima-Wander-Wegenetz mit geführten Wanderungen, DSV nordic aktiv Walking Zentrum mit Kursangeboten, Kurgastzentrum mit Museum, Kreativräumen, vielfältiges Veranstaltungsangebot. Kräuterpark mit Gewürzgalerie, Mountainbikewegenetz der Volksbank Arena Harz (geführte Touren), Ortsteil Torfhaus mit Nationalparkhaus, Rodellift, Skilifte, Heimat der Wurzel.

Verkehrsverbindungen

Altenau liegt an der Bundesstraße 498, die von Goslar nach Osterode führt. Über eine etwa 8 km lange und bis zu 9 % steile Landstraße – die „Steile Wand“ – erhält man in Torfhaus Anschluss an die B 4.

Busse der RBB fahren nach Clausthal-Zellerfeld und Sankt Andreasberg.

Bis 1976 war der Bahnhof Altenau Endpunkt der Innerstetalbahn, deren anderes Streckenende sich in Langelsheim befand. Aus Kostengründen wurde diese Linie dann stillgelegt. Heute sind die Gleise komplett zurückgebaut, die Trasse dient als Rad- und Wanderwege bzw. Langlaufloipe.

Sehenswürdigkeiten

Die Stadt wird von alten Bergmannshäusern aus der Zeit, als Altenau freie Bergstadt war, geprägt. Typisch für die Region ist die Verwendung von Holz als Baumaterial. Im Ort befindet sich die relativ kleine Holzkirche St. Nikolai, die im 17. Jh. erbaut wurde. Die Häuser haben einen für den Harz typischen architektonischen Stil.
2004 wurde in Altenau der größte Kräuterpark Deutschlands eröffnet. Es gibt einen ganzjährig gepflegten botanischen Garten, der eine Vielzahl an Varietäten zeigt. Weitere Sehenswürdigkeiten erreicht man über Wanderwege zu Fuß. Über den Harzer Hexenstieg zum Dammgraben/Dammhaus sowie dem Polsterberger Hubhaus, Kellwassertal an der Vorsperre zur Okertalsperre sowie nach Torfhaus in den Nationalpark Harz. Die Heimatstube in Altenau bietet einen Einblick in die Geschichte des Oberharzes. Ein wichtiger Schwerpunkt der Sammlung stellt das Lebenswerk des Künstlers Karl Reinecke-Altenau dar.

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 12.12.2017

  • Teilen
  • Teilen
  • Teilen
  • BookmarkMerken
  • Drucken
  • Empfehlen