Rückblick auf ein Jahr Adaption - was bisher geschah!

Seit gut einem Jahr bietet die neue Adaptionseinrichtung Paracelsus-Berghofklinik II suchtkranken Patienten vielfältige Therapieangebote zur beruflichen und sozialen Wiedereingliederung. Ein guter Zeitpunkt für einen Rückblick auf das erste Jahr: Was ist bisher passiert? Was wird zukünftig angestrebt?

Bedeutende Eckpunkte:

  • Start im Januar 2017 mit der Aufnahme erster Patienten
  • Konzept der Adaption wurde mit Struktur und Leben gefüllt
  • Schnelle und große Nachfrage nach Adaptionsplätzen
  • 5-fache Steigerung der Arbeiter/Angestellten-Beschäftigungsverhältnisse nach der Adaption
  • Halbierung der Anzahl wohnungsloser Patienten durch die Adaption
  • Offizielle Eröffnungsfeier am 1. Juni 2017
  • Sukzessive Renovierung weiterer Apartments

Seit dem Jahresbeginn 2017 füllt sich die Einrichtung mit Leben. „Es galt zunächst, das Konzept der Adaption mit Struktur und Leben zu füllen“, so Albrecht Aupperle, sozialpädagogischer Leiter. Die besondere Herausforderung bestand darin, alle Abläufe zu optimieren und gleichzeitig den ersten Patienten gerecht zu werden. Es mussten eigene Angebote und der Wochentherapieplan ausgearbeitet und die Ausstattung der Apartments vervollständigt werden. Die gute Zusammenarbeit im Team war für das Gelingen von großer Bedeutung. Besonders erstaunt habe die Mitarbeiter laut Aupperle die schnelle und große Nachfrage nach Adaptionsplätzen.

Den guten Start der Adaptionseinrichtung bestätigen auch die Patientenrückmeldungen*. Besonders der wertschätzende Umgang und die Beachtung der individuellen Problematiken durch das Personal wurden von den Patienten sehr betont. Mit den arbeitsbezogenen Maßnahmen und der Vorbereitung auf die Zeit nach der Therapie als ein Kern der Adaptionsmaßnahme zeigen sich die Patienten sehr zufrieden. Der „Grad der Selbstständigkeit bei Entlassung“ wurde deutlich höher eingeschätzt als bei der Aufnahme. Ebenfalls schätzen die Patienten die gute Ausstattung der eigenen Apartments sowie die Umgebung der Einrichtung. Die Mitarbeiter/innen freuen sich über die Rückmeldungen, zeigen sie doch, dass ihr Einsatz sich gelohnt hat und wie wichtig es ist, sich an den Bedürfnissen der Patienten/innen zu orientieren. Insgesamt verdeutlichen die Ergebnisse zudem die Bedeutung des regelmäßigen Informationsaustausches mit unseren Patienten, den wir konsequent gehen wollen.
In den kommenden Monaten sind die sukzessive Renovierung weiterer Apartments und eine weitere Differenzierung des Konzepts geplant. Außerdem sollen die Kontakte zu den örtlichen Unternehmen, die Praktikumsplätze anbieten können, intensiviert werden. Die Beschaffung von Wohnraum, sowie die Anbindung an den öffentlichen Nah- und Fernverkehr, um die Mobilität der Patienten zu verbessern, sind weitere wichtige Themen für 2018.

 

* Ergebnisse der Patientenbefragung 2017 nach der Adaptionsmaßnahme

Autor: Redaktion Rehakliniken Online

Stand: 19.03.2018

Quelle:

Paracelsus-Kliniken Bad Essen

  • Auf Whatsapp teilenTeilen
  • Auf Facebook teilen Teilen
  • Auf Twitter teilenTeilen
  • Auf Google+ teilenTeilen
  • MerkenMerken
  • DruckenDrucken
  • SendenSenden